Pressearchiv
09.03.2009, 12:24 Uhr
Wahlziel: Zusätzliches Mandat gewinnen
"Das ist eine bärenstarke Liste, da müsste eigentlich ein elfter Sitz rausspringen", meinte Versammlungsleiter Bernd Kappenstein. Vorsitzender Andreas Muth gab "plus eins" als Wahlziel aus und war sich in dieser Einschätzung zur Qualität und hohen Kompetenz der Kandidaten mit Fraktionschef Walter Imhof einig.

Am Freitag hatte die mit zehn Sitzen stärkste Partei im Gemeinderat zur Kandidatenkür ins Welde-Stammhaus eingeladen. Bei der Zusammenstellung hat man "auf gesunden Menschenverstand, Persönlichkeit, Kompetenz und gesellschaftliches Engagement der Kandidaten geachtet", so Vorsitzender Andreas Muth. In den Top Ten, die am ehesten einen Einzug ins Stadtparlament in Aussicht stellen, gibt es eigentlich nur zwei Überraschungen: Mit Andreas Muth steht der Vorsitzende der Partei, der ja erst als Nachrücker vor vier Jahren in den Rat kam, auf Platz eins. Der Steuerberater setzt damit seine politische Karriere auf Stadtebene konsequent fort. Gefolgt wird er vom Fraktionschef Walter Imhof, der in der Stadt im Hintergrund die politischen Fäden fest in der Hand hält. Dr. Brigitte Voll will es trotz der 66 Jahre beruflich mit dem Praxis-Umzug und politisch mit der erneuten Kandidatur nochmal wissen. Mit Bürgermeister-Stellvertreter Dr. Förster (71) und Achim Nassner (48) folgen zwei politische Haudegen, die seit 20 Jahren im Rat sind. Dann die zweite Überraschung: Einziger Neuling in der Spitze ist auf Platz 6, der 24-jährige Jurastudent Robin Haas, der einige Jahre Junge-Union-Chef vor Ort war.

Dipl.-Wirtschaftsingenieur und Steuerberater Christian Bopp, Finanzrichter Alexander Wigand, Kindergarten-Leiterin Andrea Ruiter-Dubbelmann, Urologe Dr. Horst Herrmann und Papeterie-Besitzerin Beate Dickhoff vervollständigen die erste Elf. Rita Erny möchte nach ihrer langjährigen Elternbeiratstätigkeit gerne im Gemeinderat zum Wohl der Stadt arbeiten, Nordstadt-Apotheker Dr. Jürgen Sommer hatte sich in den 90er Jahren im Kreisverband der JU schon stark engagiert. Und Maria Teubner, die Pfarrgemeinderatsvorsitzende von St. Pankratius, will helfen, ihre Wahlheimat voranzubringen. Mit Malermeister Michael Franz, EDV-Experte Holger Stelz, Versicherungskaufmann Walter Angstmann, der Senioren- Unions-Vorsitzenden Erika Zipp und Logopädin Ulrike Horn-Rudolph folgen eine Reihe von Kandidaten mit Erfahrung in der Selbstständigkeit. Ilona Fabian (ihr Mann hatte vor seinem Tod hier ein Architekturbüro), Schauspielerin Christina Dais (Tatort), Yvonne Schwegler (Agentur "Geschichte hautnah"), Rentner Horst Echert, Heinz Krause (Polizeiobermeister a.D.), Pensionär Manfred Gelhaar und dem 22-jährigen BWL-Studenten Tim Sennert wird die Liste komplettiert.

Walter Imhof betonte schließlich noch, dass die Verjüngung bei der CDU schon während der Legislaturperiode durch die Nachrücker stattgefunden habe. Er freue sich, dass sich alle zehn Fraktionsmitglieder wieder zu einer Kandidatur bereiterklärt hätten. Die Generationenstadt Schwetzingen werde Hauptthema im Wahlkampf werden, der am 26. April im Josefshaus beginne.
 

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Schwetzingen  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.02 sec. | 34878 Besucher